Social Media Fauxpas – 9 Fehler, die Sie in den sozialen Medien lieber vermeiden sollten

Verzweifelte Person

In unserem Blogpost „Social Media in Unternehmen“ haben wir Ihnen bereits gezeigt, dass der geschäftliche Einsatz der sozialen Medien, wie Facebook, Twitter, Instagram und Co., für Ihr Unternehmen nicht zu unterschätzen ist. Doch es gibt auch allerlei Dinge, die sich negativ auf die Performance im Social Media Marketing Bereich auswirken. Shitstorms ignorieren, die eigenen Beiträge liken und ohne Strategie posten – in diesem Blogpost geht es um neun häufige Fehltritte im Social Media Marketing, die es unbedingt zu vermeiden gilt.

1. Sie posten ohne Strategie

Ein oft gemachter, aber fataler Fehler in den sozialen Medien: Sie haben keine Social Media Strategie, an der Sie sich entlanghangeln. Sie posten eben, wenn, wann und wonach Ihnen ist. Dieses Vorgehen erscheint zwar zunächst einfach, zahlt sich aber nicht aus, da Sie keine Maßnahmen ergreifen, die Ihnen langfristig dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

Schachfigur Turm

2. Sie kennen Ihre Zielgruppe nicht

Wer seine Zielgruppe nicht kennt, der weiß auch nicht, was bei dieser Zielgruppe gut ankommt. Ihre Inhalte werden dadurch schwammig und generisch. Die Analyse der eigenen Zielgruppe/n sollte unbedingt im Rahmen des Strategieaufbaus erfolgen, bevor Sie mit dem Posten beginnen. Versetzen Sie sich in Ihre Kunden, ihre Fans, eben Ihre Zielgruppe hinein und überlegen Sie, was genau diese präferiert. Mehr Informationen zum Thema „Zielgruppe definieren“ finden Sie hier.

Figur mit Fragezeichen

3. Sie liken Ihre eigenen Beiträge

Hier wird’s unangenehm: Einige Betreiber von Social Media Seiten liken ihre eigenen Beiträge. Bitte vermeiden Sie das, denn Eigenlob stinkt! Zu zeigen, dass Sie Ihre eigenen Beiträge mögen, ist überflüssig. Anderenfalls würden Sie diese wohl kaum posten, oder? Außerdem erweckt diese Aktion den Eindruck, dass Sie sehr dringend sehr viele Likes nötig hätten. Also wenn, dann liken Sie die Beiträge lieber mit Ihren privaten Profilen statt im Namen der Page.

Daumen hoch

4. Sie betreiben kein Community Management

Ein häufiger Fehler, der meist aus Gemütlichkeit entsteht: Sie interagieren nicht mit Ihrer Community. Dadurch schaffen Sie auch keinen Anreiz, dass die User mit Ihren Beiträgen interagieren oder auf Posts reagieren. Bei fehlender Wertschätzung für Ihre Community sinkt leider auch deren Engagement. Nehmen Sie sich die Zeit und beantworten Sie die Kommentare Ihrer Fans.

Person am Handy

 

5. Sie reagieren unangemessen auf Kritik

Kritik – insbesondere in den sozialen Medien – ist gang und gäbe und keine Schande. Wichtig ist, wie Sie auf diese Kritik reagieren. Unangenehme Kommentare zu löschen, ist eine der schlimmsten Methoden, mit Kritik und negativen Kommentaren umzugehen. Andere Faux Pas sind unsachliche Antworten sowie die Relativierung unangenehmer Kritik mittels Fake Profil. Schauen Sie besser, was an der Kritik dran ist und was Sie möglicherweise verbessern können. Dies wirkt nicht nur aufrichtig, sondern auch professionell.

Reaktion auf Kritik

6. Ihre Ansprache ist nicht konsistent

Mal siezen Sie, mal duzen Sie – eine inkonsistente Ansprache über die sozialen Medien verwirrt die User. Machen Sie sich besser einen Plan, wie Sie Ihre Zielgruppe ansprechen möchten und behalten Sie den roten Faden bei.

Mund mit Sprechblasen

7. Sie schalten Kampagnen über den „Beitrag-bewerben“-Button

Eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, Ihre Beiträge auf Facebook und Instagram über Paid Content zu pushen: Sie nutzen den „Beitrag-bewerben“-Button. Doch Achtung: Diese Art der Schaltung von Werbeanzeigen stellt Ihnen nur sehr wenige Kampagnenziele zur Auswahl, das Anlegen von Zielgruppen ist eingeschränkt und die Platzierungsauswahl ist gering. Steigen Sie besser auf den Werbeanzeigenmanager um!

Beitrag bewerben Button

8. Sie missachten Rechtschreibung und Grammatik

Wenn Sie Social Media für Ihr Unternehmen nutzen, dann sollten Sie dies auch möglichst professionell tun. Dazu gehört allem voran die korrekte Nutzung von Rechtschreibung und Grammatik. Schließlich sind Sie kompetent und möchten diesen Eindruck auch an die Außenwelt vermitteln.

Grammatik und Rechtschreibung Button

9. Sie kopieren Content

Passiert oft, ist aber nicht gerne gesehen: Sie kopieren den Content eins zu eins von anderen Social Media Publishern. Abgesehen davon, dass dieses Vorgehen unter Umständen strafbar ist, ist es ein absolutes No Go, denn Sie geben die Ideen anderer für Ihre aus. Lassen Sie sich lieber inspirieren, aber nutzen den Share Button oder erwähnen gut sichtbar die Credits für diesen Beitrag.

Copy Paste

Wer zusätzlich erfahren möchte, welche Fehler Sie in der Suchmaschinenoptimierung unbedingt vermeiden sollten, dem legen wir unseren Artikel „SEO Fehler“ ans Herz.

Nun wissen Sie, welche neun Social Media Fauxpas Sie lieber vermeiden sollten. Doch was tun, damit Ihr Social Media Marketing ein Erfolg wird? Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung einer Strategie oder den täglichen operativen Maßnahmen im Social Media Bereich? Wir beraten Sie gerne!

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>