Facebook at Work – das soziale Netzwerk für die interne Unternehmenskommunikation

Ganz offiziell während der Arbeit über Facebook kommunizieren? Das ist schon bald kein Wunschdenken mehr. Das soziale Netzwerk mischt jetzt auch im Unternehmen mit und legitimiert die Mitarbeiterkommunikation über die beliebte Plattform sogar während der Arbeitszeit.

Die Macher von Facebook nutzen Facebook at Work bereits selbst seit mehreren Jahren, um die interne Unternehmenskommunikation zu optimieren oder aber auch um mit Hilfe der Gruppenfunktion die Organisation der Projekte zu erleichtern. Bereits im November 2014 wurden Gerüchte zu der offiziellen Entwicklung einer Facebook-Unternehmensversion laut. Derzeit befindet sich diese Variante des Netzwerkes zwar noch in der Testphase mit ausgewählten Kunden, doch schon Ende des Jahres 2015 könnte sie für alle anderen Unternehmen via App und über den Webbrowser zur Verfügung stehen.

Wie funktioniert das Ganze denn genau?

Im Gegensatz zum geläufigen Facebook ist die Firmenversion nicht öffentlich, sondern auf die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens begrenzt. Nach der Anmeldung für ein Arbeitskonto unter [NameDeinesUnternehmens].facebook.com, verknüpft das Tool nur die Nutzer innerhalb eines Unternehmens. Es können sich demnach nur Mitarbeiter dort anmelden, deren Unternehmen bereits die Facebook at Work Lizenz erworben haben.

Natürlich ist es auch möglich, das private Facebook-Profil mit dem Arbeitskonto zu verbinden, sodass sowohl der gleiche Benutzername als auch das gleiche Passwort verwendet werden können. Weiterhin ist nach der Einrichtung des Kontos die Verwendung der mobilen Facebook at Work App möglich. Diese vertraulichen Informationen und ob Sie die Facebook-Variante mit dem Smartphone oder über den Rechner benutzen, erhält der Arbeitgeber selbstverständlich nicht.

Was sind die Vorteile?

Fast jeder kennt Facebook und nutzt das soziale Netzwerk bereits in seiner Freizeit. Das neue Tool gleicht im Design, Layout und den Funktionen (Chats, Nachrichten, Gruppen oder Events) dem öffentlichen Facebook, wodurch eine gewisse Vertrautheit geschaffen wird und die Nutzer in der Regel keine zeitlichen Einarbeitungskosten in das Kommunikationsnetzwerk investieren müssen.

Einfach und bequem können Events und Arbeitsgruppen auf der Diskussionsplattform erstellt und somit relevante Informationen zu den aktuellen Projekten geteilt werden, ohne eine unübersichtliche und vor allem auch unbeliebte Flut an E-Mails zu erzeugen. Ganz nebenbei wird dadurch sogar die effektive Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander verbessert. Ist es nicht das, worauf es heutzutage in Unternehmen ankommt, um die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern?

Wir haben für Sie die wichtigsten Vorteile noch einmal aufgelistet:

  • Einfache Benutzeroberfläche
  • Optimale Organisation der Projekte
  • Fördert die Unternehmenskommunikation
  • Schnelle Verbreitung von Informationen
  • Verzicht auf unüberschaubare interne E-Mails
  • Auch von unterwegs nutzbar
  • Pflege beruflicher Kontakte

Wie sieht es aber mit dem Datenschutz aus?

Die Unternehmensdaten werden genau wie die anderen Facebook-Daten auf denselben Servern gespeichert, auf denen auch die öffentlichen Daten von Facebook landen. Dieser Fakt liefert vielen Firmen jedoch ein willkommenes Argument, diesem Tool mit Skepsis und Unbehagen entgegenzutreten, da sie befürchten, dass vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Allerdings soll der Datenverkehr laut Facebook über verschlüsselte HTTPS-Verbindungen laufen. Zusätzlich arbeitet das Unternehmen an einer Zertifizierung des Dienstes für Firmenkunden.

Unser Fazit

Facebook at Work könnte ein vielversprechender Dienst sein, der durch seine einfache Handhabung die Kommunikation in Unternehmen stärkt und die Zusammenarbeit an Projekten optimiert. Wie sich dieses Konzept jedoch in der Realität bewahrheitet, wird sich erst noch zeigen. Wir sind gespannt auf Facebook at Work!

Brauchen Sie Unterstützung bei der Einrichtung und Verwendung von Facebook at Work? Dann kontaktieren Sie uns noch heute.

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>