12 Tipps für Facebook Werbung – So werden Ihre bezahlten Kampagnen ein Erfolg

Titelbild mit Geld, Facebook Werbung und Usern

Seitdem die organische Reichweite auf Facebook starke Einbußen verzeichnen musste, ist Paid Content wichtiger denn je. Mit bezahlten Kampagnen erreichen Sie genau die Leute, die Sie erreichen möchten, auch wenn diese noch nicht von Ihrem Unternehmen gehört haben. Wir geben Ihnen zwölf Tipps, wie Sie Ihre bezahlten Kampagnen auf Facebook zum Erfolg führen.

 

Infografik mit Kriterien für gute Facebook Werbeanzeigen

Verwenden Sie den Werbeanzeigenmanager

Eine wichtige Grundlage für gute Facebook Werbung ist die Nutzung des Werbeanzeigenmanagers. Vermeiden Sie es, Beiträge, die Sie bereits organisch auf Ihrer Facebookseite gepostet haben, über den „Beitrag-bewerben“-Button zu boosten. Der Werbeanzeigenmanager schenkt Ihnen viel bessere Möglichkeiten, Kampagnen mit unterschiedlichen Anzeigengruppen mit verschiedenen Zielgruppen sowie unterschiedlichen Anzeigen in den Formaten, Medien und Texten zu erstellen und diese danach stetig in ihrer Performance zu vergleichen.

 

Bauen Sie den Facebook Pixel ein

Beim Facebook Pixel handelt es sich um einen Codeschnipsel, der in Ihre Website eingebaut wird und der Daten über die Websitebesucher sammelt und in anonymisierter Form an Facebook übergibt. So erhalten Sie wertvolle Informationen, können bestimmte User über Ihre Facebook Werbung retargeten oder Ihre Kampagnen sogar auf Conversions optimieren.

 

Erstellen Sie differenzierte Zielgruppen

A propos Zielgruppen: Legen Sie diese am besten in Facebooks Objektbibliothek an. So können Sie nachfolgend für verschiedene Kampagnen immer wieder auf diese zugreifen. Die Erstellung der Zielgruppen setzt eine genaue Zielgruppenrecherche voraus. Es lohnt sich, eine Mischung aus selbst angelegten kalten, warmen und heißen Zielgruppen ( z.B. über den Facebook Pixel) zu verwenden. Generell gilt: Probieren Sie aus, welche Anzeigengruppen und damit welche Zielgruppen am besten performen und justieren Sie immer wieder nach.

 

Setzen Sie aufmerksamkeitsstarke Visuals ein

Die Aufmerksamkeitsspanne eines Social Media Users im Facebook News Feed liegt bei durchschnittlich 1,7 Sekunden. Das ist nicht besonders lang und zeigt die Notwendigkeit, mit auffälligen Medien in kurzer Zeit Aufmerksamkeit zu generieren. Das können Videos von 15 Sekunden oder aber starke Bilder sein. Während sich der Spannungsbogen bei Fernsehwerbung langsam aufbaut und zum Schluss das Maximum erreicht, sollte die Spannung bei Bewegtbild auf Facebook direkt am Anfang erzeugt werden und so die User catchen.

 

Schreiben Sie passende Head- und Sublines

Auch die Postinglines der Anzeigen sollten Aufmerksamkeit generieren. Sprechen Sie einen klaren Call-to-Action aus, der den User zum Handeln bewegt. Dabei gilt stets: Seien Sie nicht zu werblich, aber kommunizieren Sie das Alleinstellungsmerkmal Ihres Angebots. Passen Sie die Tonalität der Head- und Sublines an die verschiedenen Anzeigengruppen, also Zielgruppen, an. Fragen Sie sich dafür: Welche Zielgruppe möchte wie angesprochen werden und springt auf welches Merkmal Ihres Angebots am besten an? Ein weiterer Tipp zum Thema Text ist folgender: Nutzen Sie gerne Text auf Grafiken und Miniaturbilder von Videos, jedoch nie mehr als 20% Textoverlay, damit Facebook die Reichweite der entsprechenden Werbeanzeigen nicht einschränkt.

 

Nutzen Sie Emojis

Eine Studie des Unternehmens Quintly belegt: Die Verwendung von Emojis in Postinglines lässt die Interaktionsrate um 17% steigen. Das gilt zumindest für Instagram Postings. Da Facebook Ads aber ebenfalls bei Instagram ausgespielt werden (sofern Sie diese Platzierung nicht abschalten), sind sinnvoll eingesetzte Emojis durchaus eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit und Engagement zu generieren. Aber Achtung: Übertreiben Sie es nicht. Die Nutzung von Emojis muss natürlich immer noch zu Ihrem Unternehmen passen und darf die User nicht erschlagen.

 

Organische Postings

Ein Punkt, der oft unterschätzt wird: Nicht selten klicken die User auf die Facebookpage, die hinter der Werbung steht, um zu prüfen, wer und was überhaupt dahintersteckt. Erwecken Sie einen guten Eindruck und überzeugen Sie nicht nur durch aufmerksamkeitsstarke Facebook Ads, sondern ebenfalls durch qualitativ hochwertige organische Beiträge. Das stärkt das Vertrauen in Ihre Facebookpage und das Unternehmen, das dahintersteht.

 

Testen Sie unterschiedliche Formate

Nicht nur in den Zielgruppen, Visuals und Texten lohnt es sich, zu experimentieren. Auch unterschiedliche Formate der Ads lassen sich in ihrer Performance testen. Setzen Sie ein Video ein, probieren Sie einzelne Bilder oder aber Karussellanzeigen. Oder wie wäre es mal mit einer Instant Experience – eine Art eigene mobile Landingpage auf Facebook?

 

Behalten Sie die Frequenz im Auge

Die Frequenz in Facebooks Werbeanzeigenmanager zeigt Ihnen an, wie oft eine Anzeigengruppe oder Anzeige im Durchschnitt einem User angezeigt wurde. Der optimale Wert über den Kampagnenzeitraum liegt bei zwei bis drei, damit sich der Nutzer nachhaltig an Ihre Werbung erinnert. Werden dem Nutzer die Ads allerdings mehr als dreimal angezeigt, kann er leicht genervt reagieren und behält Ihr Unternehmen eher negativ im Gedächtnis. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie die Frequenz bei Reichweitenkampagnen begrenzen oder aber Werbeanzeigen abschalten, die eine erhöhte Frequenz aufweisen und diese durch alternative Ads ersetzen.

 

Monitoring & stetige Optimierung

Wichtig ist, dass Sie die im Werbeanzeigenmanager aufgesetzte Kampagne über den gesamten Kampagnenzeitraum beobachten und stetig optimieren. Probieren Sie aus, welche Zielgruppen und welche Anzeigen am besten funktionieren und schalten Sie die ab, die nicht so gut performen. Facebook bietet die nützliche Funktion der „anzeigengruppenübergreifenden Budgetoptimierung“ an, womit automatisch mehr Budget in die Anzeigengruppen investiert wird, die besser performen.

 

Erstellen Sie gute Landingpages

Hinter erfolgreichen Traffic-Kampagnen auf Facebook steht immer auch eine gute Landingpage, die den User letztlich zu einer Conversion führt. Lesen Sie in unserem Artikel „Die optimale Landingpage – Definition, Zweck und Aufbau einer Zielseite im Online-Marketing“, worauf es bei guten Landingpages ankommt.

 

Werbebibliothek

Ihnen fehlen die Ideen für gute Social Media Ads? Lassen Sie sich von Facebooks Werbebibliothek inspirieren. Dort haben Sie die Möglichkeit, nach allen aktiven Werbeanzeigen sämtlicher Facebookpages zu suchen.

 

Beachten Sie diese 12 Tipps, wenn Sie mit bezahlter Facebook Werbung erfolgreich sein wollen. Welche Erfahrungen haben Sie schon mit Facebook Anzeigen gemacht? Haben Sie weitere Tipps, wenn es um bezahlte Social Media Kampagnen geht?

 

Gerne stehen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen mit weiteren Tipps, Schulungen, Konzepten und Umsetzungen rund um zielführende Facebook Anzeigen zur Seite. Melden Sie sich bei uns!

 

 

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>