WordPress – Erste Schritte

In diesem Blogbeitrag erklären wir, was WordPress eigentlich ist, wie es funktioniert und welchen Mehrwert es für Sie bietet. Wir fassen für Sie außerdem die ersten Schritte für den Einsatz von WordPress zusammen, damit Sie einwandfrei mit dem System arbeiten können.

WordPress ist ein Content-Management-System (CMS), mit dem Sie Ihre eigene Website erstellen und die Inhalte Ihrer Website (Content) verwalten. Die freie Webanwendung basiert auf der Skriptsprache PHP und benötigt eine MySQL-Datenbank.

Warum WordPress?

WordPress ist sowohl zur Erstellung von Unternehmenswebsites mit statischen Seiten als auch zum Aufbau eines Blogs geeignet. Das Content-Management-System ist nicht nur kostenlos, sondern auch benutzerfreundlich, intuitiv bedienbar und leicht zu installieren. Aus diesen Gründen nutzen 31% aller Websites WordPress.

Kommen Sie mal nicht weiter mit Ihrer Website, können Sie auf eine riesige Entwicklergemeinde zurückgreifen, die Ihnen Support bietet. Scheuen Sie sich nicht, unsere Agentur zu kontaktieren, wenn Sie Hilfe mit Ihrer Website benötigen!

Erste Schritte

Nachfolgend beschreiben wir Ihnen, wie Sie WordPress einrichten und welche weiteren ersten Schritte Sie durchführen sollten, um WordPress erfolgreich zu nutzen.

Hosting

Als erstes benötigen Sie einen Hostinganbieter, um Ihre Domain zu sichern und über Webspace für Ihre Website zu verfügen. Hostinganbieter gibt es zahlreiche und die große Mehrheit von ihnen erfüllt die Mindestanforderungen von WordPress. Viele Anbieter bieten WordPress sogar als Installation an. Überlegen Sie sich gut, was Sie brauchen und schauen Sie nach angebotenen Paketen, die Ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechen.

WordPress herunterladen und installieren

Screenshot Installation

Eine WordPress Installation dauert nach den Angaben des Herstellers nur fünf Minuten. Sie können die Anwendung von der deutschsprachigen WordPress-Seite herunterladen und installieren. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können WordPress automatisch oder manuell installieren.

Um WordPress automatisch zu installieren, müssen Sie folgendes tun:
1. Downloaden und entpacken Sie die ZIP-Datei.
2. Laden Sie diese Dateien via FTP-Server in den Ordner, auf den Ihre Domain zeigt.
3. Rufen Sie Ihre Domain im Browser auf.
4. Füllen Sie die Textfelder mit den von WordPress angefragten Informationen aus.

Die manuelle Variante funktioniert so:
1. Downloaden und entpacken Sie die ZIP-Datei.
2. In einem zweiten Schritt bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei wp-config-sample.php. Ändern Sie den Dateinamen in wp-config.php um und öffnen Sie die Datei in einem Texteditor.
3. Jetzt tragen Sie an der Stelle der MySQL-Settings Ihre Datenbankdaten (Datenbankname, Username, Passwort, evtl. Hostname) ein.
4. Unterhalb der MySQL-Einstellungen müssen Sie zudem individuelle Sicherheitsschlüssel eintragen. Diese können Sie auf der Webseite https://api.wordpress.org/secret-key/1.1/salt generieren lassen. Kopieren Sie einfach die erstellten Schlüssel und ersetzen Sie die Beispielkeys aus Ihrer Datei mit diesen.
5. Mithilfe eines FTP-Programms verschieben Sie nun alle Dateien des WordPress-Ordners in das zu Ihrer Domain gehörende Hauptverzeichnis.
6. Rufen Sie zuletzt die Seite https://ihreurl.de/ auf. Geben Sie dort alle relevanten benötigten Informationen ein und klicken Sie zuletzt auf den Button WordPress installieren.

WordPress Login

Screenshot Login

 

 

Um sich nun auf Ihrer Website einzuloggen, gehen Sie auf die WordPress Login Page www.ihreurl.de/wp-login und geben Ihre Einlogdaten ein. Nun gelangen Sie zum Backend, also dem Adminbereich Ihrer WordPress-Seite.

Passwort ändern

Ihr Passwort ändern Sie im Backend Ihrer WordPress-Seite unter den Persönlichen Einstellungen. Scrollen Sie bis zum Seitenende zum Bereich Neues Passwort. Geben Sie hier das neue Passwort zweimal ein und kontrollieren Sie die neue Passwortstärke. Sind Sie zufrieden, dann speichern Sie Ihre Einstellungen.
Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, besuchen Sie diese WordPress-Seite und folgen der Anleitung.

Sprache ändern

Screenshot Einstellungen

Möchten Sie die Sprache Ihres WordPress-Systems ändern, dann können Sie dies ganz einfach im Backend Ihrer Website machen:
1. Besuchen Sie das Menü Einstellungen mit den Unterpunkten Allgemein > Sprache der Website.
2. Hier können Sie aus einem Aufklappmenü eine beliebige Sprache für Ihr Backend wählen.

 

Benutzerrollen

In WordPress lassen sich diverse Benutzerrollen festlegen und ändern. Gehen Sie dafür folgendermaßen vor:
1. Gehen Sie im Backend zum Menüpunkt Benutzer > Alle Benutzer
2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen links neben dem Benutzer-Avatar.
3. Wählen Sie dann im Aufklappmenü „Rolle ändern in…“ die neue Benutzerrolle, die Sie dem Nutzer geben möchten.
4. Klicken Sie zuletzt auf die Fläche Ändern.

Folgende Benutzerrollen stehen Ihnen zur Verfügung:

Infografik zu den Benutzerrollen in WordPress
Administrator

Ein Administrator hat alle Rechte an der WordPress-Seite. Er kann Seiten erstellen und ändern, hat die volle Kontrolle über Kommentare, Benutzer, das Theme, den Import und kann sogar die gesamte Website löschen.

Redakteur

Als Redakteur ist es möglich, jede Seite anzusehen, zu bearbeiten, zu veröffentlichen und zu entfernen. Außerdem kann ein Redakteur Kommentare moderieren, Kategorien vergeben, Tags verwalten, Links einsetzen und Medien hochladen.

Autor

Ein Autor kann lediglich seine eigenen Beiträge veröffentlichen, bearbeiten und löschen sowie Medien hochladen.

Mitarbeiter

Als Mitarbeiter ist es möglich, Inhalte von Beiträgen zu bearbeiten, doch er kann sie nicht veröffentlichen. Zur Veröffentlichung muss der Text dem Administrator zur Freigabe vorgelegt werden. Wird der Beitrag schließlich vom Administrator veröffentlicht, ist es dem Mitarbeiter nicht möglich, diesen nochmals zu bearbeiten.

Abonnent

Ein Abonnent hat die eingeschränktesten Rechte von allen. Als registrierter Benutzer hat er lediglich das Recht, Beiträge zu lesen und sein eigenes Profil zu bearbeiten.

Themes

Screenshot Themes

WordPress bietet eine Vielzahl an Themes an. Unter Themes versteht man Layououtvorlagen, die das Aussehen und den Stil der WordPress-Seite bestimmen. Zudem gibt ein Theme auch die Funktionen vor, die eine Website bereitstellt. Themes mit Grundfunktionen sind meist kostenlos, während sogenannte Premium-Themes einen größeren Funktionsumfang abdecken und kostenpflichtig sind. Themes lassen sich wie folgt installieren:
1. Gehen Sie im Backend Ihrer Website auf den Menüpunkt Design zum Unterpunkt Themes.
2. Mit Klick auf den Button Installieren werden Sie zu einer internen Theme-Auswahl von WordPress weitergeleitet. Nun sehen Sie eine Sammlung an Vorlagen, die Sie mithilfe von Filtern zu Layouts, Funktionen und Themen durchsuchen können.
3. Haben Sie sich für ein Theme entschieden, können Sie es sich als Vorschau anzeigen lassen oder sofort installieren.
4. Ist Ihr Theme installiert, erscheint es zunächst deaktiviert unter Themes. Dort können Sie es manuell aktivieren, damit es für Ihre WordPress-Seite übernommen wird.

Plugins

Mit einer Vielzahl von Plugins lassen sich die Funktionalitäten von WordPress erweitern.
Nützliche und von uns für gut befundene Plugins stellen wir Ihnen im nächsten Artikel zum Thema WordPress vor.

Menü erstellen

Screenshot Menü

Ein Menü baut das Grundgerüst Ihrer Website und gibt eine für den User möglichst nachvollziehbare Struktur vor. Um ein Menü auf Ihrer WordPress-Seite zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Besuchen Sie den Unterpunkt Menüs unter dem Menüpunkt Design in der linken Navigationsleiste.
2. Auf der linken Seite befindet sich nun eine Liste von Seiten, Kategorien und Links, die sich auswählen und mit dem Button Zum Menü hinzufügen in die Menüstruktur auf der rechten Seite einbinden lassen.
3. Via Drag-and-drop lässt sich die Reihenfolge der Menüelemente verschieben. Auf diese Weise lässt sich auch die Über- und Unterordnung der Elemente festlegen.
4. Klicken Sie auf Menü speichern, um Ihre Einstellungen zu sichern.

Beiträge schreiben

Sind all diese Schritte getan, geht es nun an das Schreiben von Beiträgen.
1. Besuchen Sie dazu in der linken Navigationsleiste des Backends den Menüpunkt Beiträge.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen, um zum Editor zu gelangen. Dort haben Sie die Möglichkeit, zwischen einem visuellen und einem Texteditor zu wählen.
3. Vergeben Sie Ihrem Beitrag einen Titel und fangen Sie an, Ihren Beitrag im Textfeld zu schreiben sowie Medien einzusetzen.
4. Möchten Sie sich den eben geschriebenen Beitrag anschauen, dann klicken Sie auf den Button Vorschau. Mit einem Klick auf den Button Speichern sichern Sie den Beitrag. Möchten Sie ihn veröffentlichen, dann klicken Sie auf den gleichnamigen Button.

Video einbinden

Möchten Sie ein Video in Ihren WordPress-Beitrag einbinden, dann machen Sie folgendes:
1. Suchen Sie sich ein Video von einer Plattform, wie z.B. YouTube heraus, das Sie einbinden möchten und kopieren Sie dessen Einbettungscode mit Klick auf die rechte Maustaste.
2. Besuchen Sie Ihren Beitrag im Backend und wechseln Sie vom visuellen zum Texteditor.
3. Den kopierten Einbindungscode fügen Sie nun an die Stelle ein, wo das Video erscheinen soll.
4. Kontrollieren Sie das Ergebnis mithilfe der Vorschau.
5. Sind Sie zufrieden, dann speichern Sie ihren Beitrag mit dem eingebundenen Video.

Galerie erstellen

Mit WordPress lassen sich nicht nur Bilder, Videos und Audios als Medien zu einem Beitrag hinzufügen, sondern auch ganze Galerien erstellen.
1. Bearbeiten Sie dazu den Beitrag, in den Sie Ihre Galerie einfügen möchten.
2. Nutzen Sie das visuelle Textfeld und bewegen Sie die Maus auf die Stelle, an der Sie die Galerie hinzufügen möchten.
3. Klicken Sie nun auf den Button Medien hinzufügen oberhalb der Werkzeugleiste.
4. Nun erscheint eine Auswahl aller bereits von Ihnen hinzugefügten Medien. Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf Galerie erstellen.
5. Jetzt können Sie die Bilder auswählen, die Teil Ihrer Galerie werden sollen.
6. Klicken Sie auf den Button Neue Galerie erstellen und nehmen Sie Einstellungen, wie die Reihenfolge und Anzahl der Bilder, vor.
7. Zuletzt drücken Sie auf Galerie einfügen und können das Ergebnis im Frontend mit einem Klick auf Vorschau bewundern.
8. Speichern und veröffentlichen Sie den Beitrag.

Updates

Damit WordPress einwandfrei läuft, ist es wichtig, regelmäßig Updates auszuführen. Außerdem raten wir Ihnen, dass Sie vor jedem Update eine Sicherung Ihrer Seite erstellen. Wie das Ganze funktioniert, haben wir in dem Blogpost WordPress Backup erstellen und wieder einspielen erläutert. Gehen Sie nach diesen Schritten vor, um die Updates auszuführen:
1. Besuchen Sie dazu die Seite Aktualisierungen unter dem Dashboard auf der linken Seite Ihres Backends.
2. Auf dieser Seite werden Ihnen alle verfügbaren Updates von WordPress selbst, den benutzen Plugins sowie Themes angezeigt.
3. Wählen Sie die Anwendungen aus, die Sie aktualisieren möchten und klicken Sie auf den Button Aktualisieren.

WordPress Image Sizes

Gut zu wissen – Die WordPress Bildgrößen sind standardmäßig auf folgende Maximalwerte gesetzt:
Vorschaubilder: 150 x 150 Pixel
Mittelgroß: 300 x 300 Pixel
Groß: 1024 x 1024 Pixel

Wenn Sie diese Standard-Bildgrößen ändern möchten, dann gehen Sie zum Reiter Einstellungen und dem Unterpunkt Medien in Ihrem Backend. Hier lassen sich die Werte von Vorschaubildern, mittelgroßen und großen Bildern anpassen.

Weitere Informationsquellen zum Thema WordPress

Wer auf der Suche nach weiteren interessanten Informationsquellen zum Thema WordPress ist, dem können wir folgende Seiten ans Herz legen:

WordPress Support: Ein Blick in die offizielle Supportseite von WordPress lohnt sich immer.
WordPress Forum: In dem deutschen Forum rund um das Thema WordPress werden Fragen und Problemlösungen diskutiert.

Waren Sie erfolgreich?

Wie ging es Ihnen mit den ersten Schritten rund um WordPress und Ihre Website? Hatten Sie bestimmte Probleme oder sind Sie gut zurechtkommen? Und welche Variante der WordPress Installation bevorzugen Sie? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare!

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>