Wie organisiere ich einen optimalen Website Umzug? [Update]

Website Umzug (Quelle: tagxedo.com)

Sie planen den Umzug Ihrer Webseite auf eine neue Domain? Auf einen neuen Server? Vielleicht auch bei einem neuen Provider?

Ein Website Umzug ist für viele Webmaster durchaus ein kritischer Moment, denn es lauern etliche Gefahren. Ranking-Verlust in den Suchmaschinen, falsche Verlinkungen, Probleme bei der Nutzung der Website oder die berüchtigten 404-Fehler (Seite nicht gefunden), um nur die wichtigsten zu nennen. Für uns ist ein Umzug dann optimal, wenn

  • wir einen unsichtbaren und reibungslosen Übergang für die Benutzer schaffen,
  • die Nutzererfahrung beibehalten und steigern,
  • Fehler (insbesondere 404-Fehler) vermeiden und
  • eine optimale Sichtbarkeit in den Suchmaschinen gewährleisten.

In unserem Agenturalltag haben wir es regelmäßig mit Umzügen von Contentmanagementsystemen wie TYPO3 CMS oder WordPress, aber auch mit Shopsystemen zu tun – mal leichter, mal komplexer. Unserer Erfahrung nach lassen sich Probleme mit einer guten Vorbereitung und einem reaktionsschnellen Einsatz während der Umstellung vermeiden bzw. schnell beheben. Wie Sie sich vor solchen Problemen schützen und Ihre Website erfolgreich umziehen sowie gleichzeitig Nutzererfahrung und das Ranking der Website in den Suchmaschinen steigern, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Vorbereitung: Analyse und Planung

Beispiel Projektstruktur Website-Umzug

Beispiel Projektstruktur Website-Umzug

Für den Start ist es wichtig, den Änderungsbedarf exakt zu definieren. Von der technischen Seite her, wären es insbesondere folgende Punkte:

  • Möchten Sie den Provider wechseln?
  • Möchten Sie den Host (bspw. Webspace oder Server) wechseln?
  • Soll die Domain umziehen bzw. die Website unter einer neuen Domain laufen?
  • Nutzen Sie Maildienste oder SSL-Zertifikate?

Unser Tipp

Ein Website-Umzug bedeutet immer einen Einschnitt. Nutzen Sie diesen, um Ihre Website auf Fehler zu überprüfen und auf den aktuellen Stand zu bringen. So erhöhen Sie nicht nur die Sicherheit Ihrer Website, sondern auch die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Ebenfalls sinnvoll können Verbesserungen in den Bereichen (responsive) Design, Usability, Suchmaschinenoptimierung, Content oder Funktion sein. Binden Sie daher möglichst früh entsprechende Experten wie SEO-Experten, Online-Marketing-Spezialisten oder Webmaster mit in das Projekt ein, um Ihren Umzug möglichst effizient zu nutzen.

Teil der Vorbereitung sollte auch eine Analyse Ihrer Webseite sein: Untersuchen Sie nun Ihre Website auf mögliche Probleme und notieren Sie Auffälligkeiten und Verbesserungsmöglichkeiten. Sie erhalten gute Unterstützung durch Tools wie Google Analytics, Piwik,  Google Webmastertools oder Backlink-Analyseprogramme. Identifizieren Sie Ihre wichtigsten Seiten und schauen Sie sich insbesondere die Abbruchquote und die Darstellung der Seiten auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones an.

Um die Seite kopieren zu können, sollten Sie anschließend ein vollständiges Backup Ihrer Website anfertigen (lassen). Dazu gehört bei einem Content Management System (CMS) ein Backup sämtlicher Ordner und Dateien (mittels FTP oder SSH) als auch Datenbank-Backup (per Verwaltungssoftware phpMyAdmin oder Konsole).

Der neue Server sollte nun für den Umzug vorbereitet werden: Dazu ist es meist erforderlich, den Webspace und Datenbank(en) einzurichten. Bevor Sie einen neuen Webspace oder Server mieten, prüfen Sie, ob die Software des neuen Webservers mit der zuvor eingesetzten Serversoftware kompatibel ist. Hier können später Probleme auftreten, die einfach vermeidbar wären.

Unsere Checkliste für eine erfolgreiche Vorbereitung

  • Sind alle Änderungswünsche definiert?
  • Haben Sie Ihre alte Website auf mögliche Probleme untersucht?
  • Haben Sie die Zugangsdaten griffbereit?
  • Liegt ein vollständiges Backups (mindestens Ordner, Dateien und Datenbank) vom Original vor?
  • Ist der neue Webspace angelegt und die eingesetzte Serversoftware kompatibel?

Der optimale Umzug: Pretest und Launch

Beim eigentlichen Umzug geht es etwas technischer vor. Alle Ordner und Dateien des Backups müssen auf den neuen (vorkonfigurierten) Server hochgeladen und das Datenbank-Backup eingespielt werden. Achten Sie darauf, dass domainspezifische Angaben in Ihrem Content Management System geändert werden. Je nach CMS (TYPO3, Joomla, WordPress, etc.) können dafür unterschiedliche Handgriffe notwendig sein.

Mittels eines Pre-Tests lassen sich nun grobe Fehler wie beispielsweise falsch gesetzte interne Verlinkungen schnell korrigieren. Müssen Sie eine Website testen, deren Domain noch in Verwendung ist, können Sie die hosts-Datei auf Ihrem Rechner modifizieren, so dass Sie bereits auf den neuen Server zugreifen können, ohne die Domain umstellen zu müssen.

Entwickeln Sie nun ein Weiterleitungskonzept (Redirect-Management), in dem Sie für alle notwendige Weiterleitungen formulieren. Diese kann Ihnen jeder Webentwickler oder SEO-Spezialist in entsprechenden Handlungsanweisungen für die .htaccess-Datei übersetzen. In folgendem Beispiel wird die Seite name.html auf die neue Domain weitergeleitet:
Redirect 301 /name.html http://www.neuedomain.de/name.html

Sind diese Arbeiten erledigt, können Sie die Domain umstellen und die erstellten Weiterleitungen auf Ihrem alten Server (unter der alten Domain) einrichten. Überprüfen Sie anschließend das umgezogene CMS auf Herz und Nieren.

Unser Tipp

Verbinden Sie Ihre Seite mit der kostenfreien Google Search Console (ehemals Webmaster Tools). So können Sie Crawling-Fehler der Suchmaschine schnell erkennen und beheben. Überwachen Sie die Fehlersektion kurz nach der Umstellung täglich.

Sind alle Schritte durchgeführt, sollten Sie die Indexierung der neuen Seiten überwachen. Für die ersten Tage und Wochen ist ein Rückgang der Zugriffe möglich, Traffic und Rankings sollten sich jedoch im Laufe der Zeit wieder erholen, wenn die wichtigsten SEO-Kriterien beim Umzug beachtet wurden.

Unsere Checkliste für die erfolgreiche Durchführung

  • Ist das Backup vollständig eingespielt?
  • Sind die domainspezifischen Angaben angepasst?
  • Haben Sie einen Pre-Test (insbesondere interne Verlinkung) durchgeführt?
  • Sind die Weiterleitungen von der alten Domain vorbereitet?
  • Ist die Domain umgestellt?
  • Haben Sie die Weiterleitungen auf der alten Domain implementiert?
  • Haben Sie die Website in der Google Search Console eingerichtet, eine robots.txt angelegt und die XML-Sitemap verknüpft?
  • Haben Sie die Domain von Google neu crawlen lassen (Google Search Console)?
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Crawling-Fehler in den Webmastertools und korrigieren diese?

Fazit

Für einen optimalen Website Umzug ohne Schwierigkeiten ist unserer Erfahrung nach eine gute Vorbereitung von Weiterleitungen (Redirect-Management), ein intensives Pre-Testing (vor Umzug) und eine regelmäßige bzw. tägliche Überprüfung der Indizierung mit den Google Webmastertools entscheidend.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Benötigen Sie Hilfe beim Umzug? Haben Sie noch weitere Tipps und Tricks? Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Fragen in den Kommentaren!

Update 2. November 2015

Kleine Aktualisierungen

2 Responses auf “Wie organisiere ich einen optimalen Website Umzug? [Update]”

  1. Marc H. sagt:

    Hey,

    danke für den Überblick. Du hast den Artikel ja schon einmal aktualisiert. Wie sieht es in 2017 aus? Gibt es Neuerungen?

    Viele Grüße und Danke!

    • Ihr CCDM Team sagt:

      Hallo Marc,

      aktuell gibt es keine Neuerungen. Sobald es welche gibt, werden wir den Beitrag dementsprechend aktualisieren.

      Viele Grüße zurück

      Das CCDM Team

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>