Holistischer Content

Was ist holistischer Content?

Holistischer Content wird von Google immer mehr erkannt und anerkannt. Doch was ist holistischer Content und wie kann er erstellt werden? Welche Dinge müssen bei der Erstellung berücksichtigt werden? Wir geben Ihnen hierfür einen Überblick.

 

Was ist holistischer Content?

Holistischer Content steht in enger Verbindung zur Semantik. Das Wort „Semantik“ (auch „Bedeutungslehre“) stammt aus dem griechischen und bedeutet zum Zeichen gehörig. Dabei werden die Beziehungen der einzelnen Zeichen in Form von Buchstaben und Wörtern untersucht um Sätze in einen bestimmten Kontext zu stellen.
Holistischer Content beschreibt wie hochwertig und umfassend der Inhalt der Website mit der Suchanfrage übereinstimmt. Dabei untersucht Google nicht nur Keywords, sondern berücksichtigt auch andere Aspekte, die für das Ranking wichtig sind. Welche Aspekte spielen bei dem holistischen Content eine Rolle und was ist zu beachten?

  • Keywords
  • Hochwertiger Content
  • Mehrwert für den Leser
  • Interesse von den Lesern wecken
  • Hoher Informationsgehalt
Holistischer Content wird in den Rankings von Google immer wichtiger. Google erstellt die Rankings in der Suchmaschine nicht mehr nur nach Keywords. Bewertet wird auch die Semantik des Textes sowie die Hochwertigkeit von dem Content der Website. Google möchte seinen Nutzern nicht einfach Antworten auf gestellte Fragen geben, sondern möchte zielgenaue Antworten mit einem Mehrwert zur Verfügung stellen. Die Nutzer sollen zufrieden mit der Antwort sein und darüberhinaus mit Informationen versorgt werden. Wie können Sie durch holistischen Content Ihr SEO verbessern um in den Rankings zu steigen?

Holistischer Content kann Ihr SEO verbessern

Wichtig bei der Umsetzung von holistischem Content ist, dass die Sätze einfach und nicht zu lang sind. Nutzer und interessierte möchten schnell eine Antwort finden und wollen nicht erst einen (sehr) langen Text lesen um an die Antwort zu gelangen.
Ein wichtiger Aspekt bei dem Aufbau des Textes ist die Aufmerksamkeit des Lesers immer aufrecht zu halten. Das kann durch eine klare Formatierung des Textes geschehen. Bei der Formatierung der Texte sind einige wichtige Dinge zu beachten.

Überschriften gestalten

In dem Text sollten Überschriften und Zwischenüberschriften für ein angenehmes Lesen eingebaut werden. Die Überschriften sollen dem Leser wichtige Schlagworte geben und dienen zur Orientierung innerhalb eines Textes. Überschriften sind nicht nur für die Leser angenehm sondern können auch das SEO verbessern.

Aufzählungszeichen

Jeder Text sollte Aufzählungszeichen (Bulletpoints) für ein angenehmes Lesen beinhalten. Mit Aufzählungszeichen lassen sich wichtige Aussagen eines Textes nochmals klar strukturieren und dienen dazu Texte so übersichtlich wie es nur möglich ist zu gestalten. Bulletpoints sind für Leser sehr wichtig. Bulletpoints tragen dazu bei, dass der Text eine anregende Gestaltung hat und somit zum lesen einlädt. Aufzählungszeichen eignen sich besonders gut um den Inhalt vom gesamten Text kurz und bündig wiederzugeben.

Grafiken für Websites

Wichtig für den holistischen Content sind die Auswahl der richtigen Grafiken für Websites. Grafiken dienen der Usability und lassen Texte angenehmer erscheinen. Grafiken für Websites sollten optimiert sein und können Aussagen und Informationen übermitteln.

Holistischer Content wird immer wichtiger

Zielgruppe definieren

Um die Zielgruppe finden zu können, müssen Websitebetreiber recherchieren was ihre Zielgruppe für Erwartungen und Bedürfnisse hat. Wichtig ist welche Dienstleistung auf der Website angeboten werden oder ob ein Online-Shop betrieben wird. Was die Zielgruppe will, kann in entsprechenden Foren herausgefunden werden. Zielführend ist ebenfalls zu schauen, was die Wettbewerber (Konkurrenzanalyse) auf der Website anbieten. Häufig bekommt ein Websitebetreiber dort Anregungen und neue Einfälle für die eigene Website.

WDF IDF Analyse

Durch die Formel WDF*IDF (auch WDF IDF Analyse genannt) kann bestimmt werden, wie bestimmte Wörter in einem Text oder einer gesamten Website im Verhältnis zu anderen Dokumenten gewichtet werden.

Within Document Frequency (WDF)

WDF steht für „within document frequency“. Durch die within document frequency (WDF) wird bestimmt, wie häufig ein Wort (Term) oder eine Wortkombination in einem Dokument vorkommen. Der WDF wird durch einen Logarithmus bestimmt. Der Logarithmus bestimmt nicht nur die Keyworddichte und verhindert damit ein besseres Ranking durch die übertriebene Nutzung des Focus Keywords, sondern bezieht alle Wörter des Textdokuments mit ein.

Inverse Document Frequency (IDF)

Durch die inverse document frequency (IDF) wird berechnet, wie häufig ein Dokument zu einem bestimmten Term vorhanden ist. Das IDF dient dem WDF als Korrektiv. Nur durch die WDF in Kombination mit der IDF wird ein genaues und aussagekräftiges Ergebnis erzielt. Alle bekannten Dokumente werden in ein Verhältnis zu der Anzahl der Texte mit dem entsprechenden Keyword (Term) gesetzt.

Die Termgewichtung in einem Dokument entsteht durch die Multiplikation der beiden Formeln im Verhältnis zu anderen Dokumenten, die das gleiche Keyword besitzen.
Holistischer Content lässt sich mit WDF IDF Tools testen. Durch diese Tools kann die Keyworddichte herausgefunden werden. Weiterhin lässt sich anzeigen, welche Keywords relevant sind und in dem Text eingebaut werden sollten.
Je größer die Datenmenge des Textdokuments oder der Website ist, desto genauer wird die WDF IDF Analyse.

Für weitere Fragen rund um holistischen Content oder Ihre Website stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>